Sebastian Vettel _ Malaysia GEPA Pictures


Sebastian Vettel hat wieder zugeschlagen: Auch beim zweiten Formel 1-Grand Prix der Saison 2011 steht der amtierende Weltmeister ganz oben am Podium. Nach seinem Sieg bloggt er aus Malaysia über die Bedeutung des Starts, die Schwankungen beim KERS und den dritten Platz von Nick Heidfeld.

Hallo!

Was für ein unglaublicher Tag! Ich glaube nicht, dass ich noch zufriedener sein könnte! Heute hat einfach alles gepasst und alles ist gut zusammengelaufen. Das Rennen war aber auf jeden Fall hart, aber zum Glück hatten wir einen wirklich guten Start.

Wir haben dann die ersten Runden genützt, um zu schauen, wie sich die anderen Teams so schlagen und wann sie wohl an die Box fahren und Reifen wechseln. Die waren heute sicher ausschlaggebend, denn hier in Malaysia haben die Reifen wahnsinnig schnell abgebaut und man musste ganz speziell darauf achten, wie hart man wo attackiert. Aber am Ende haben wir uns dann ganz gut angestellt.

Unser KERS war heute zwar auch gut, aber noch nicht ganz perfekt. Wir mussten es zwischendurch ab und zu mal deaktivieren, aber für den größten Teil des Rennens hat es ja zum Glück funktioniert. Woher diese Schwankungen genau kommen wissen wir noch nicht, aber wir werden uns in den nächsten Tagen und Wochen sicher mehr darauf konzentrieren.

Aber heute freuen wir uns erst mal über den Sieg und werden den Abend sicher nützen, um ein bisschen zu feiern. Alles in allem geht es ja schnell weiter: Nächste Woche fahren wir ja schon in China. Da bleibt nicht allzu viel Zeit, um sich auszuruhen.

Noch ein paar Worte zu Nick Heidfeld: mein ehemaliger Teamkollege bei BMW hat es mehr als verdient, heute auf dem Podium zu stehen. Viele hatten ihn abgeschrieben, aber das zeigt, was man manchmal von solchen Vorurteilen zu halten hat. Ich glaube, er muss sich heute auch wie ein Sieger vorkommen.

Ich schicke viele Grüße an alle Fans, vielen Dank für eure heutige Unterstützung!

Ich melde mich wieder aus China!
Sebastian


www.sebastianvettel.de

www.redbullracing.com


Kommentare

    Einen Kommentar hinzufügen

    * Alle Felder müssen ausgefüllt werden
    Es sind nur 2000 Zeichen erlaubt :
    Gib das Word auf der linken Seite ein und klicke auf "Kommentar abschicken".

    Artikel Details